Wenn Sie Ihren Kunden Zahlungsziele einräumen, werden Sie Kreditgeber für andere Unternehmen.

Sie gewähren Lieferantenkredite und gehen damit ein großes Risiko ein.

Schon verspätete Zahlungen von Kunden können Unternehmen in arge Liquiditätsprobleme bringen. Ein Unternehmen sollte daher besonderes Augenmerk auf das Forderungsmanagement legen.

Ein gutes Forderungsmanagement bietet die Möglichkeit, eigene finanzielle Potenziale zu heben. Damit kann zum Beispiel die Abhängigkeit von Krediten reduziert werden.

Lieber auf Umsatz verzichten, als Vorleistungen und Forderungen abschreiben zu müssen.

Ausfallrisiken sollte ein Unternehmen durch konsequentes Mahnen weitgehend reduzieren. Mahnen ist nicht unanständig, denn man erinnert einen Kunden lediglich daran, seinen Teil des Vertrages einzulösen, sprich zum vereinbarten Termin zu bezahlen. Dabei sollte sich ein Gläubiger auf höchstens zwei Mahnschreiben beschränken. Manche Unternehmen versenden fünf oder noch mehr Zahlungserinnerungen. Dies ist jedoch wenig konsequent, da der Schuldner das Gefühl bekommt, noch mehr Zeit zu haben.

Die ideale Lösung: Lassen Sie doch bereits das Debitorenmanagement durch uns durchführen, dadurch sparen Sie Zeit, Geld und Nerven – und Sie können sich vor allem auf das Wichtigste Ihr Kerngeschäft konzentrieren.